Unser Team für Ärzt:innen in Ausbildung

Benjamin Glaser Assistenzarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie in der Klinik Donaustadt
Nina Böck Lehrpraxis Allgemeinmedizin in der Lehrpraxis (vormals KDO)
Marlene Sachs Ausbildung für Allgemeinmedizin in der Klinik Donaustadt
Lisa Leutgeb Assistenzärztin für Psychiatrie in der Klinik Floridsdorf
Katharina Hawlik Ausbildung für Allgemeinmedizin in der Klinik Favoriten
Sophia Merl Assistenzärztin für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie in der Klinik Ottakring
Celina Lichtl Assistenzärztin für Innere Medizin und Nephrologie in der Klinik Hietzing
Phillipp Knasmüller Assistenzarzt für Psychiatrie in der Klinik Landstraße
Raphael Wurm Assistenzarzt für Neurologie im AKH
Noufah Badi Ärztin in Basisausbildung in der Klinik Donaustadt
Markus Steinberger Ausbildung für Allgemeinmedizin in der Klinik Floridsdorf
Martin Zbiral Assistenzarzt für Anästhesie- und Intensivmedizin im AKH Anästhesie
Verena Kassab Assistenzärztin für Gynäkologie in der Klinik Donaustadt
Christopher Steiner Assistenzarzt für Innere Medizin und Kardiologie in der Klinik Floridsdorf
Sophia Großhauser Assistenzärztin für Gynäkologie in der Klinik Favoriten
Lorenz Semmler Assistenzarzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie im AKH
Jenny Shtokman Ausbildung für Allgemeinmedizin in der Hanusch Krankenhaus
Viktor Justin Assistenzarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie in der Klinik Donaustadt
Sophie Frech Assistenzärztin für Dermatologie im AKH
Damian Kostner Arzt in Basisausbildung in der Klinik Donaustadt
Marlene Prager Assistenzärztin für Innere Medizin in der Klinik Donaustadt
Ling Ye Ausbildung für Allgemeinmedizin in der Klinik Ottakring
Julia Wollmann Ärztin in Basisausbildung in der Klinik Donaustadt
Clemens Lang Assistenzarzt für Orthopädie und Traumatologie in der Klinik Donaustadt
Maria-Theresia Rattasits Assistenzärztin für Kinderchirurgie in der Klinik Donaustadt
Jens Rutner Assistenzarzt für Innere Medizin in der Klinik Donaustadt
Veronika Aftenberger Ärztin in Basisausbildung in der Klinik Floridsdorf
Lukas Öhlberger Assistenzarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie in der Klinik Donaustadt
Junges Team Szekeres für die Ärztekammerwahl 2022

Gemeinsam mit tatkräftiger Unterstützung von Thomas Szekeres packen wir die Themen für Ärzt:innen in Ausbildung an!

Benjamin Glaser im Team Szekeres

Benjamin Glaser

Facharztausbildung für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Klinik Donaustadt, 30 Jahre

Assistenzärzt:innen-Vertreter im Team des ärztlichen Mittelbaus der Klinik Donaustadt

„Ich möchte der Ausbildung der jungen Kolleg:innen endlich den Stellenwert verleihen, den sie verdient. Ausbildung ist Dienstzeit und muss in einer 40-Stunden Woche ermöglicht werden. Viel zu lange wurden Jungmediziner:innen hauptsächlich für Routinetätigkeiten herangezogen – wir sind die Fachärzte von Morgen und benötigen eine dementsprechende Ausbildung.

Die Standesvertretung der Ärztekammer braucht deshalb ein junges, engagiertes Team, das die Interessen der Ärzt:innen in Ausbildung kennt und konsequent vertreten kann. Gemeinsam mit meinem Team möchte ich unsere Ziele für eine familienfreundlichere Ausbildung, bessere Transparenz der Ärztekammer und verbesserte Arbeitsbedingungen in den Spitälern umsetzen.

Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meinen Kindern, widme mich handwerklichen Tätigkeiten oder gehe wandern.“

Dr. Nina Böck im Team Szekeres

Nina Böck

Ausbildung zur Allgemeinmedizinerin, Master of Public Health, derzeit in der Lehrpraxis tätig, 32 Jahre

„Ich engagiere mich in der Ärztekammer, weil es dringend notwendig ist, die Ausbildung der Jungärzt:innen zu reformieren. Eine Modernisierung der Allgemeinmedizinausbildung ist meiner Meinung nach essenziell für ein funktionierendes Gesundheitssystem in Österreich.

Durch meine Tätigkeit als Vertreterin der Ausbildungsärzt:innen der Klinik Donaustadt im Jahr 2020/2021 habe ich die Probleme meiner Kolleg:innen hautnah miterlebt, und es ist mir wichtig, sie durch eine starke Stimme in der Ärztekammer zu vertreten.

Ein Herzensanliegen ist mir darüber hinaus die Förderung junger Frauen, die es leider in der Medizin noch immer schwerer haben als Männer.

Meine größte Leidenschaft ist es zu reisen und andere Kulturen kennenzulernen. Meditation hilft mir, in stressigen Situationen Ruhe zu bewahren.“

Marlene Sachs

Ärztin in Ausbildung für Allgemeinmedizin in der Klinik Donaustadt, 29 Jahre

Turnusärzt:innen-Vertreterin der Klinik Donaustadt

„Da ich großen Wert auf Gerechtigkeit und Wertschätzung lege, setze ich mich schon länger als Turnusärzt:innenvertreterin für bessere Arbeitsbedingungen ein. Im Zuge dieses Engagements ist in mir die Erkenntnis gereift, dass viele Probleme über die Grenzen des Krankenhauses hinausgehen und man daher an anderen Stellen ansetzen muss, um wirklich etwas zu verändern. Aus diesem Grund engagiere ich mich in der Ärztekammer.

Ein besonderes Anliegen ist mir die Verbesserung der Ausbildung für Allgemeinmedizin. Ich bin der festen Überzeugung, dass es konkrete Ausbildungskonzepte, fixe Ambulanzzeiten und konsequente Supervision bei der Arbeit braucht. Ich bin Turnusärztin aus Leidenschaft und kann aus jeder Rotation etwas Interessantes für mich und meinen späteren Berufsweg mitnehmen – trotz der schlechten Ausbildung, die uns momentan geboten wird. Ich wünsche mir für die Zukunft Allgemeinmediziner:innen, die ausgezeichnete Arbeit leisten, weil sie gut ausgebildet wurden.

Als Ausgleich gehe ich gerne Radfahren. Ob auf den Straßen des Wienerwalds oder durch den „Gatsch“ um den Lainzer Tiergarten – mein Gravelbike „Ruth“ bringt mich überall hin. Außerdem lese ich feministische Bücher und diskutiere bei gutem Essen mit meinen Freund:innen darüber, wie man die Welt zu einem gerechteren Ort machen kann.“

Lisa Leutgeb

Assistenzärztin an der Abteilung für Psychiatrie der Klinik Floridsdorf, 28 Jahre

Turnusärzt:innen-Vertreterin der Klink Floridsdorf

„Ich war bereits während meiner Unizeit politisch in der ÖH aktiv und konnte dort erleben, dass man mit Einsatz und Engagement tatsächlich auch in eingefahrenen Strukturen etwas bewegen kann. Bestärkt durch diese Erfahrung, habe ich mich entschieden, mich in der Ärztekammer zu engagieren. Mein Ziel ist es, diese transparenter, serviceorientierter und moderner zu machen. Gerade wir Jungen brauchen eine Standesvertretung, die unsere veränderten Bedürfnisse zur Kenntnis nimmt – sei es die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit, die Digitalisierung oder eine Verbesserung der Ausbildung an sich.

In meiner Freizeit bin gerne und viel in der Natur unterwegs. Meistens trifft man mich dort mit meinem Hund Bongo an. Ich liebe es zu kochen und gut essen zu gehen, darüber hinaus kaufe ich gerne auf Märkten ein und genieße es, mit Freund:innen auszugehen.“

Katharina Hawlik

Seit 2019 in Ausbildung Allgemeinmedizin, Turnusärzt:innen-Vertreterin Klinik Favoriten; Master in Global Health, Lehr- und Forschungstätigkeit im Bereich Public Health, 32 Jahre

„Allgemeinmedizin war für mich immer ein Fach, das mit sehr großer Verantwortung und umfassendstem Wissen verbunden ist. Als Generalist:innen in einem spezialisierten Umfeld müssen wir an alles denken, um Brücken zwischen den Disziplinen herzustellen und das Wohl der Patient:innen ins Behandlungszentrum zu rücken. Doch wer bringt uns das bei? Als Turnusärztin wird mir oft vermittelt, dass ich unabhängig von meinem Ausbildungsfortschritt nur für Routinearbeiten zuständig bin, die sonst niemand machen will. Beim Versuch Veränderung anzustoßen, bekommt man dann oft ein „Das war immer schon so“, „Unbezahlte Überstunden gehören zur Ausbildung dazu“ oder „Früher war das noch viel schlimmer“ zur Antwort.

Wir brauchen eine zeitgemäße Ausbildung, die in die Zukunft schaut und nicht in der Vergangenheit steckt. Ein modernes und effektives Gesundheitssystem verlangt eine solide allgemeinmedizinische Ausbildung statt Routinetätigkeiten, die mit der Realität und den Erfordernissen der Allgemeinmedizin wenig zu tun haben. Wir brauchen eine Facharztausbildung für Allgemeinmedizin, die uns wirklich auf diese Aufgabe vorbereitet. Dafür braucht es wiederum eine Ärztekammer, die diese Vision umsetzt. Die „Kammer“ wirkt auf uns Ausbildungsärzt:innen oft wie eine Blackbox, bei der wir nicht wissen, wer für unsere Anliegen zuständig ist und wofür unsere Beiträge verwendet werden. Ich engagiere mich, um diese Veränderungen voranzutreiben, sowohl bei unserer Ausbildung als auch innerhalb der Ärztekammer.“

Dr. Sophia Merl im Team Szekeres

Sophia Merl

in Ausbildung Allgemeinmedizin, ab Februar Assistenzärztin an der Abteilung für Viszeral- und Tumorchirurgie, Klinik Ottakring, 26 Jahre

In der Turnusärztevertretung der Klinik Ottakring

„Das Ziel von uns Ausbildungsärzt:innen ist es gut in unserem Fach zu werden. Nur durch eine fundierte Ausbildung kann das erreicht werden. Leider wird man meist für Routinetätigkeiten eingeteilt und es bleibt keine Zeit für Lehre.

Mir ist es ein großes Anliegen, dass die Zeit für Teaching in der Arbeit integriert wird, wie das auch in anderen Ländern der Fall ist. Bedsideteaching, regelmäßige Fortbildungen, Guideline gerechte Medizin, Journal Clubs, etc. sind nur ein paar der Schlagworte einer modernen Ausbildung. Auch externe Fortbildungen müssen finanziell sowie zeitlich unterstützt werden.

Die Ausbildungsziele sollen laut Katalog erreicht werden können und im Zuge dessen in einem konkreten Konzept erarbeitet werden.

Man kann sich einiges selber beibringen, aber das meiste lernt man durch Anleitung von erfahrenen Kolleg:innen.

In meiner Freizeit bin ich viel Rennradfahren und Laufen – im Winter geht’s dann auf die Berge zum Skifahren Snowboarden oder Touren gehen.“

Dr. Celina Lichtl im Team Szekeres

Celina Lichtl

Assistenzärztin im Sonderfach Innere Medizin & Nephrologie an der Klinik Hietzing, 29 Jahre

„Nach meinem Studium an der Uni Heidelberg habe ich meine Ausbildung bei den Barmherzigen Brüdern und an der LMU München begonnen. Seit Oktober 2020 bin ich nun an der Klinik Hietzing, wo ich meine Ausbildung für Innere Medizin & Nephrologie fortgesetzt habe.

Ich engagiere mich in der Ärztekammer, um daran mitzuwirken, allen Jungärzt:innen eine umfassende Ausbildung zu ermöglichen. Hierzu gehört für mich, die Rahmenbedingungen zur Einhaltung von vorgegebenen Ausbildungszielen zu verbessern (unter anderem anhand von Evaluierungstools), sowie den Sonderurlaub zur Förderung von Weiterbildung auszuweiten. Die Chancengleichheit am Arbeitsplatz ist mir ein großes Anliegen (insbesondere die Förderung von Frauen) ebenso die Etablierung von zeitgemäßen Arbeitszeitmodellen und -bedingungen.

In meiner Freizeit bin ich gerne in den Bergen unterwegs, am Rennrad oder auch gemütlich zu Hause am Sofa, mit einem guten Buch oder einer spannenden Krimiserie.“

Phillipp Knasmüller

Seit 2019 in Ausbildung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin an der Klinik Landstraße, 29 Jahre

„Wahlwiener dem Sudern allein‘ nicht reicht – ich trete dafür ein, dass Pflichtbestandteile der Ausbildung als Dienstzeit anerkannt werden und Fortbildungen durch eine Erhöhung des Sonderurlaubes auf mind. 14 Tage gefördert werden. Wichtig dafür ist eine transparente, starke Interessensvertretung, die unseren Anliegen Gehör verschafft.

Ich freu‘ mich immer Neues kennenzulernen – reise, fotografiere und koche gerne, meine Freund:innen mag ich auch.“

Dr. Raphael Wurm im Team Szekeres

Raphael Wurm

In Ausbildung an der Univ. Klinik für Neurologie am AKH Wien, 32 Jahre

„Ich bin seit 2017 in Ausbildung and der Univ. Klinik für Neurologie am AKH Wien, wo ich gemeinsam mit einer Kollegin seit zirka drei Jahren die Anliegen der Assistenzärzt:innen gegenüber der Klinikleitung vertrete.

Die Herausforderungen für Ärzt:innen in Ausbildung haben sich über die letzten Jahre stark gewandelt, die Arbeitsbedingungen sind strukturell aber oft dieselben geblieben. So wird die Ausbildung als eine Art Nebeneffekt der Routinetätigkeit oder im schlimmsten Fall als Holschuld der Auszubildenden betrachtet. Die speziellen Anforderungen des universitären Systems zeigen diese Probleme oft noch deutlicher auf, sind aber gewiss nicht einzigartig. Zusätzlich verdeutlicht auch ein Blick auf die vorhergehende Generation, dass kompetitive Karrierewege für Frauen nicht gleichermaßen möglich sind und eine aktive Gleichstellung früher ansetzen muss.

Viele Kolleg:innen setzen sich in ihren Abteilungen und Kliniken für genau diese Themen ein und können auf diese Weise viel erreichen. Die Kammer habe ich bisher als unklare bürokratische Hürde wahrgenommen. Von der Ärztekammer der Zukunft erwarte ich mir mehr Transparenz, mehr Service und eine stärkere und einheitliche Vertretung von uns Ärzt:innen in Ausbildung – schließlich zahlen wir auch dafür.

In meiner Freizeit höre ich gerne Musik, erinnere mich an Konzerte zurück, gehe Laufen oder Radfahren.“

Noufah Badi im Team Thomas Szekeres für Ärztekammerwahl in Wien 2022

Noufah Badi

Seit 2021 Basisausbildung in der Klinik Donaustadt, 26 Jahre

„Zusammen mit dem Team Szekeres möchte ich die Begeisterung an der Medizin bei meinen Kollegen und mir wiederbeleben. Mit besseren Fortbildungsmöglichkeiten, fairer Arbeitseinteilung und mehr Ausbildungsplätzen will ich dabei helfen, den Antrieb und Ehrgeiz meiner Kollegen anzuregen. Es sollen alle, die sich eine bessere Zukunftsperspektive wünschen,  gehört werden!

Kundalini Yoga, Saunieren, Glaube Stark an die Kraft des Power Nappings; Liebe es Vietnamesisch zu Essen und Orientalisch zu Kochen!“

Dr. Markus Steinberger im Team Szekeres

Markus Steinberger

Seit Juni 2021 in Ausbildung für Allgemeinmedizin in der Klinik Floridsdorf, davor in Ausbildung für Anästhesiologie und Intensivmedizin in NÖ, 33 Jahre

„Seit Jahren wird uns eine bessere Ausbildung versprochen und dennoch musste ich selber feststellen, dass diese noch immer hauptsächlich aus Routinetätigkeiten und unzähligen Überstunden besteht. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass wir tatsächlich die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen erhalten, die uns schon lange versprochen werden und die wir verdient haben.

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten laufend, radfahrend, wandernd, kletternd oder tauchend und fast immer zusammen mit meinem Hund.“

Martin Zbiral im Team Szekeres für Ärztekammerwahl in Wien 2022

Martin Zbiral

In Ausbildung an der Universitätsklinik für Anästhesie, allg. Intensivmedizin und Schmerztherapie am AKH Wien, 27 Jahre

„Schon im Studium hatte ich das Glück, medizinische Ausbildung in verschiedenen Settings, vom Salzkammergut über Hamburg bis nach Finnland, in Landkrankenhäusern, Schwerpunkt- und Universitätskliniken zu erleben.

Ärztliche Ausbildung ist dabei eines meiner Herzensthemen geworden. Immer wieder wird Jungärzt:innen hier eine reine „Holschuld“ suggeriert. Neben motivierten Turnusärzt:innen ist jedoch auch kontinuierliche Initiative seitens der Krankenhausträger und Kliniken – innerhalb der Dienstzeit – notwendig, im Rahmen verbindlicher Ausbildungskonzepte mit entsprechender Qualitätssicherung.

Ich bin überzeugt, dass Verbesserungen und Anreize hier einen nachhaltigen Beitrag leisten können, der auch medial vielthematisierten Abwanderung von Jungmediziner:innen ins Ausland entgegenzuwirken und diesen Trend im sogar umzukehren. Ich freue mich, in den nächsten Jahren aktiv am Erreichen dieser und anderer Ziele beitragen zu können.

Im meiner Freizeit findet man mich in meinem „Grätzl“ beim Laufen, im Café, Pub oder bei Spieleabenden mit Freund:innen (außer, es kommen Pandemien dazwischen). Bei schlechtem Wetter werde ich eher mit einem guten Buch und warmen Tee am Sofa gesichtet.“

Verena Kassab

Assistenzärztin für Gynäkologie in der Klinik Donaustadt

„Ich habe oft erlebt, dass die Umsetzung der Ausbildungsziele nur leere Versprechungen bleiben.

Ich setze mich dafür ein, dass es für die künftigen Ärzt:innen in Ausbildung realistisch wird, beispielsweise die geforderte Anzahl an Operationen zu erfüllen, und zwar unabhängig vom Geschlecht oder anderen Kriterien.“

Christopher Steiner

seit 2020 in Ausbildung für Kardiologie in der Klinik Floridsdorf, 31 Jahre

„Ein besonderes Anliegen ist mir eine strukturierte Darlegung der erforderlichen Ausbildungsinhalte zu schaffen, die sich an der tatsächlichen Praxis orientiert.

Ich engagiere mich für eine starke Vertretung der jungen Generation, die unseren Anliegen in der Ärztekammer auch entsprechend Nachdruck verleihen kann.“

Sophia Großhauser Team Szekeres

Sophia Großhauser

Assistenzärztin für Gynäkologie in der Klinik Favoriten

„Mein Kernanliegen ist die Verbesserung der Ausbildung. Dies beginnt bereits bei einer transparenteren Vergabe von Ausbildungsplätzen, um Chancengleichheit zu gewährleisten. Außerdem muss es möglich sein mehr Zeit für strukturierte Ausbildung für uns Jungmediziner:innen in den klinischen Arbeitsalltag zu integrieren.“

Lorenz Semmler ÄK Wahl 2022 Wien für Turnusärzte Szekeres

Lorenz Semmler

In Facharztausbildung für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie am AKH Wien

„In der Zeit als Assistenzarzt lernt man tagtäglich Neues von seinen Fachärzt:innen. Diesem Lernen und Lehren muss aber der nötige Raum neben den Routinetätigkeiten gegeben werden. Ich möchte mich dafür einsetzen die Ausbildung als aktiven Bestandteil in den Tagesbetrieb zu verankern. Anreize für engagierte Ausbildende und eine bessere Darstellung der Ausbildungsinhalte können hier schnell für Veränderung sorgen.“

Dr. Jenny Shtokman im Team Szekeres für Ärztekammerwahl in Wien 2022

Jenny Shtokman

Seit Anfang 2022 in Ausbildung für Allgemeinmedizin im Hanusch-Krankenhaus und auf der Suche nach einer Facharztausbildungsstelle für Gynäkologie und Geburtshilfe.

„Unsere Ausbildung als Jungmediziner:innen sollte organisierter, strukturierter und während der Arbeitszeit stattfinden und nicht ausschließlich aus Selbststudium bestehen, so wie es derzeit oft der Fall ist. Zusammen mit dem Team Szekeres möchte ich unsere Ziele für mich und meine Kolleg:innen umsetzen. Durch das Einstellen von motivierten Ausbildungsleiter:innen, ein breiteres Fortbildungsangebot während der Arbeitszeit und faire Arbeitseinteilung ist das erreichbar.

In meiner Freizeit kuschele ich gerne mit meinem Hund, backe Torten und Kekse für meine Liebsten und gehe ins Fitnessstudio.“

Damian Kostner im Team Szekeres für Ärztekammerwahl in Wien 2022

Damian Kostner

Seit 2022 Basisausbildung in der Klinik Donaustadt, seit 2019 Studienkoordinator/Dauerfamulant/KPJ in der Klinik Donaustadt, 26 Jahre

„Jungen Ärtz:innen, frisch aus dem Studium, die noch voller Motivation und Lernbereitschaft sind, sollte man ein Umfeld schaffen, in dem Wissen und klinische Fertigkeiten erlernt werden können und das Interesse an Weiterbildung erhalten bleibt.

Die Basis- und Allgemeinarztausbildung  sollte man nicht nur mit teilweise langwierigen und repetitiven Arbeiten sowie unnötig aufwändiger Schreibarbeit verbringen. Nach einer Rotation sollte jede und jeder den Eindruck haben, ein umfangreiches Maß an fachspezifischen Wissen gesammelt zu haben.

In meiner Freizeit bin ich leidenschaftlicher Pianist und verbringe gerne einen Abend mit Freunden beim Billard spielen.“

Deirdre-König ÄK Wahl 2022 Wien für Turnusärzte

Deirdre Maria König-Castillo

Seit Februar 2022 Assistenzärztin auf der Urologie im AKH, 29 Jahre

„Ich engagiere mich in der Ärztekammer für eine qualitativ bessere und gerechtere Ausbildung. Es sollte eine Kultur des Lehrens entstehen und dafür muss Dienstzeit eingeplant werden.

Ein besonderes Anliegen ist mir dabei die Förderung von Frauen, da wir im Krankenhaus noch immer benachteiligt werden. Aber Gleichberechtigung betrifft nicht nur Frauen. Es wird Zeit für ein objektives und nachvollziehbares Bewerbungsverfahren um Ausbildungsstellen. Ich setzte mich für Lehre, Gleichberechtigung und Transparenz ein.“

Marlene Prager

Assistenzärztin für Innere Medizin in der Klinik Donaustadt

„Wir brauchen eine strukturiertere Ausbildung mit tatsächlich umsetzbaren Ausbildunszielen und eine konsequente Supervision im Klinikalltag.“

Ling Ye

Arzt in Ausbildung für Allgemeinmedizin an der Klinik Ottakring, 32 Jahre

„Die Motivation für mich ist, die Ausbildung meiner zukünftigen Kolleg:innen zu verbessern.

Jede Art von Ausbildung ist ein Geben und Nehmen. Den Turnusärzt:innen sollte ihre Motivation für den Beruf nicht durch hauptsächlich routinemäßige, administrative Arbeit oder das Fehlen von Ausbildungsbeauftragten genommen werden. Die Aussage – „Weil es immer so war“ – sollte dabei nicht mit unserem Berufsbild assoziiert werden. Darum möchte ich mit dem Team Szekeres die verschiedenen Aspekte des jetzigen Ausbildungssystems thematisieren und zukunftsfit machen.“

Julia Wollmann beim Team Thomas Szekeres für die Ärztekammerwahl 2022

Julia Wollmann

Ärztin in Basisausbildung in der Klinik Donaustadt, 30 Jahre

„Die Ausbildung der Turnusärzte muss zu einem fixen Bestandteil unserer täglichen Arbeit werden und trotzdem muss auch ein Leben neben dem Beruf möglich sein. Eine Work Life Balance darf kein Komfort sein, sondern muss gelebte Realität darstellen! Ausgebrannte Ärzte kann man nicht ausbilden.“

Clemens Lang

In Facharztausbildung für Orthopädie und Traumatologie an der Klinik Donaustadt

Maria-Theresia Rattasits

Assistenzärztin für Kinderchirurgie in der Klinik Donaustadt

Erfahre mehr über unsere Forderungen und Ziele: